Warum will ich Griechisch lernen?

Einstiegs Informationen

Die allermeisten der Anmeldungen für meine Seite erreichen mich, weil ein Beitrag bei Facebook oder eine Suchmaschine sie auf meine Seite geführt hat.

Der Wunsch eine Sprache erlernen zu wollen, ist sehr häufig mit bestimmten Begleitumständen verbunden, für Griechisch ist das nicht anders. In der E-Mail mit den Daten für neue Anmeldungen bin ich immer wieder auf die Intentionen der Lernwilligen eingegangen und mit der Zeit ist daraus ein mehrseitiges Dokument geworden, in dem die Anmelde-Daten beinahe nicht mehr auffindbar waren.

Diese Seite ist als Sammlung aller bisher erkannten Begleitumstände mit meinen speziellen Empfehlungen (oder Erkenntnissen) dazu gedacht und wird immer wieder erweitert, wenn neue Intentionen erkannt werden. Dafür ist die E-Mail mit den Zugangsdaten wesentlich kürzer und übersichtlicher geworden.

Zur besseren Übersicht sind die Inhalte in Abschnitte gegliedert, aus denen man schneller erkennen kann, wo man sich am ehesten selbst zuordnen würde. Für die allermeisten Interessenten am Kurs ist sicherlich die „allgemeine Ausgangsbasis“ (gleich im Anschluss an diese Einstiegs-Information und dem Inhaltsverzeichnis) zutreffend.

Aus meinen eigenen dornigen Anfängen und Erfahrungen anderer Personen folgern auch einige ganz wichtige Erkenntnisse, die ich gerne ganz nach vorne stelle (sie ersparen viele Umwege). Sie sind hier auf meiner Homepage in zwei Blog-Beiträgen beschrieben und über die Links unterhalb direkt aufrufbar:

Wie lerne ich Griechisch?“ 

Das Geheimnis der griechischen Sprache“ 

Ergänzend gibt es auch eine Information für eine Art „Griechisch Light-Version“, die sich allerdings nicht auf den hier angebotenen Kurs, sondern auf andere Literatur bezieht. 

Inhaltsverzeichnis:

Allgemeine Ausgangsbasis für (fast) alle Lernwilligen:

Griechisch ist bekanntlich für uns Deutsch-Muttersprachler nicht gerade die am einfachsten zu erlernende Sprache (wenn man nicht gerade zweisprachig aufgewachsen ist).

Man kommt zwar anfangs relativ schnell an den Punkt, wo man einige Standard-Floskeln für die Begrüßung und Verabschiedung kennt und in der Taverne einige Speisen auf Griechisch bestellen kann. Bei Griechisch kommt aber hinzu, dass es sich um eine sehr komplexe Sprache handelt, die auch ganz besonders in der Dynamik des griechischen Verbs zum Ausdruck kommt. Das griechische Verb ist ein Phänomen, das von den allerwenigsten Griechisch-Kursen übersichtlich genug abgebildet wird. Besonders Kurs-Systeme die es in sehr vielen Sprachen gibt und zwangsläufig für alle Sprachen einem gewissen standardisierten Modell funktionieren, scheitern an dieser Aufgabe kläglich. Fehlen diese Kenntnisse, kommt man oft sehr schnell (oder etwas später) an den Punkt, an dem man ansteht und nicht mehr vernünftig weiter kommt (die anfängliche Freude an der Sprache entwickelt sich mehr und mehr zu Frust).

Warum brauche ich überhaupt einen personalisierten Zugang zum Kurs?

Der Grund dafür ist folgender: Es wurden mehr als 700 Seiten gedruckter Text in durchsuchbare PDF Dateien konvertiert, was bei zweisprachigen Texten mit völlig unterschiedlichen Zeichensätzen (wie das im Arbeitsbuch, den Erläuterungen zu den Lektionen der Fall ist) keine einfache Übung ist, sondern in mühselige Kleinarbeit ausarbeitet. Ich habe dafür eine spezielle Software geschrieben, mit welcher die deutschen und griechischen Text-Schnipsel voneinander getrennt, dann konvertiert und in der richtigen Reihenfolge wieder zusammengesetzt wurden.

Die meisten Konvertier-Programme scheitern daran kläglich und erfordern, wenn sie überhaupt der Aufgabe gerecht werden viel Nacharbeit. Außerdem wurden die Audiodaten von 90 Lektionen (fast 3 Stunden) auf MP3 Format konvertiert und dabei akustisch massiv bearbeitet (Rauschunterdrückung, Beseitigung von Nebengeräuschen wie Knacken, rumpeln usw. und eine einheitliche Anpassung der Lautstärke). Zumal ich einerseits diese Arbeit nicht gerne im Netz irgendwo unkontrolliert verteilt sehen möchte und es sich auf der anderen Seite um urheberrechtlich geschütztes Material handelt (auch wenn käuflich nicht mehr beschaffbar) ist dafür ein persönlicher Zugang erforderlich.

Der Zugang ist ausschließlich für private Nutzung zulässig und ist nicht nur kostenlos, die Seite ist außerdem völlig frei von jedweder Werbung. Ich leiste mir den Luxus, dafür einen eigenen Server-Platz zu mieten (die Kosten dafür sind nicht aufregend).

Griechisches Alphabet und die ungeliebte Grammatik

Griechisch zu erlernen ist jedenfalls eine Herausforderung die einiges in sich hat. Für sehr viele Lernwillige scheint das Alphabet die größte Hürde zu sein, aber im Vergleich zur Grammatik ist das noch ein Kinderspiel. Meine Erfahrung ist es auch, dass man am effektivsten dazu lernt, wenn man sich in „griechischer Sprachumgebung“ befindet und daran knüpft auch der von mir zur Verfügung gestellte Kurs an. Wie auf meiner Seite und in meinen Postings immer wieder zu lesen ist: „hören – hören – hören“ kommt dieser Kurs sehr nahe (wenn er auch eine Kommunikation mit Griechen unmöglich ersetzten kann). Jedes im Kurs geschriebene Wort existiert gesprochen von nativen Griechen.

Der Blog-Beitrag „Urlaub mit dem griechischen Alphabet“ auf meiner Seite, befasst sich eingehend mit diesem Thema und stellt auch eine ergänzende Literatur dazu vor.

Personen mit Vorkenntnissen

Vielleicht kommen Anwendern mit etwas Vorkenntnis die ersten sechs Lektionen und weiter Fortgeschrittenen die ersten 15 Lektionen als sehr überflüssig vor, aber Vorsicht! Der Kurs, den ich hier zur Verfügung stelle bringt ab der 1. Lektion die Grammatik in sehr kleinen (verdaubaren) Portionen in den Erläuterungen zu jeder Lektion. Gerade die oft unter den Tisch gekehrten Anfangs-Erläuterungen können sehr wichtig sein, um ein Gesamtbild zu bekommen (und zu behalten).

Ich selbst habe mit Null Vorkenntnis genau mit diesem Kurs, den ich hier anbiete Griechisch erlernt. Seit vielen Jahren kann ich den meisten Kommunikationen spielend folgen und auch spontan (ohne zu überlegen) mitreden (solange es keine komplexen Fachthemen sind und solange es nicht in die Politik geht). Es war zugegeben anfangs sehr dornig und ich hatte den Eindruck, ich würde Griechisch nie im Leben erlernen. In dieser Meinung buchte ich auch andere Kurse, darunter auch einen Kurs an einer Volkshochschule für leicht Fortgeschrittene um dann sehr schnell zu erkennen, dass ich bei meiner (damaligen) Lektion 6 um sehr vieles weiter war, als dieser VHS Kurs mir jemals hätte bieten können.

Der Kurs selbst ist zwar deutlich in die Jahre gekommen, aber inhaltlich hat sich (natürlich außer den Drachmen und einige nicht mehr so aktuelle Gewohnheiten) sehr wenig geändert. Ich habe vor einigen Jahren sehr viele der moderneren Kurse analysiert und musste feststellen, dass keiner dieser Kurse ein „Mehrwert“ war, im Gegenteil. Sehr oft durch die Verschleierung der Grammatik und bei fast allen Kursen die Mischung von Deutsch und Griechisch in den Audio-Dateien machte es für mich nicht sehr einfach damit zurecht zu kommen. Wie schon oben gesagt: Griechisch zu erlernen braucht etwas mehr Anstrengung als für viele andere Sprachen, falls man ein Niveau erreichen möchte, mit dem es möglich ist, aus dem Stegreif heraus und ohne vieler Überlegungen frei zu kommunizieren.

Man wird aber auch reichlich belohnt dafür, wenn man auf Griechisch einigermaßen brauchbar kommunizieren kann. Ich konnte im Urlaub oft beobachten, dass ich innerhalb weniger Stunden viel mehr an wertvollen Hinweisen erfahren hatte, als andere Urlauber in mehreren Wochen nicht sammeln konnten.

Einwanderer

Besonders geschätzt wird man von den Griechen auch, wenn man sich als Einwanderer um ihre Sprache bemüht. In der Tat ist es so, dass man bei Griechen besonders gut ankommt, wenn man mit ihnen „richtig“ kommunizieren kann (über καλή μέρα, για σου, το λογαριασμό παρακαλώ usw. etwas weiter hinaus gehend). Ich kenne das von meiner Lieblingsinsel (Symi), wo sehr viele Engländerinnen einen griechischen Partner gefunden haben und (bis auf wenige Ausnahmen) selbst nach Jahrzehnten außer den gängigen Gruß-Formeln so gut wie kein Griechisch sprechen. Mir wurde schon oft gesagt: „du kommst ein bis zwei Mal im Jahr für kurze Zeit auf unsere Insel und sprichst fließend Griechisch als wärst du schon immer hier gewesen (das ist allerdings in aller Regel grenzenlos geschmeichelt) — und ja, dann hagelt es abwertende Bemerkungen hinsichtlich der auf die Insel „Zu-Geheirateten“ (allerdings aus der Sicht der Beobachter und so gut wie nie von den Ehemännern kritisiert).

Alt-Griechisch

Gerade was die Grammatik betrifft, ist die Kenntnis von Alt-Griechisch durchaus eine wertvolle Hilfe, in den Grundstrukturen ist vieles in Neugriechisch sehr ähnlich. Umso hinderlicher ist Alt-Griechisch allerdings hinsichtlich der Aussprache, da gibt es doch einen erheblichen Unterschied zu Neu-Griechisch. Bezüglich der Aussprache sind die annähernd 3 Stunden Audio-Material (ausschließlich von nativen Griechen besprochen und ohne störende Ansagen in anderer Sprache) besonders hilfreich.

Griechischer Partner

Ich kenne viele Lernwillige die einen Griechen oder eine Griechin als Partner haben und diese klagen sehr oft, dass diese gerade bei den kniffligen Sprachdetails keine wirkliche Hilfe sind. Der Grund: ihnen ist ihre Sprache so selbstverständlich, dass sie keine Ahnung haben, was uns zum Verständnis fehlt — und wenn, dann sind sie kaum in der Lage, das so zu erklären, dass es ein Deutsch-Muttersprachler auch versteht. Was natürlich als riesiger Vorteil bleibt, das ist die gesprochene Sprache (und die sofortige Korrektur, wenn ein Adjektiv wieder einmal falsch zum Substantiv dekliniert wurde, oder ein Verb nicht passend konjugiert wurde).

Deutsch-Griechischer Partner

Einen Partner zu haben, der sowohl Deutsch als auch Griechisch nativ spricht ist allerdings fast ein Lotto-Sechser.

Sprachenlernen24

Mit „Sprachenlernen24“ habe ich mich zu einem relativ späten Zeitpunkt (mit schon überdurchschnittlich guten Kenntnissen der griechischen Sprache) beschäftigt und habe um das System beurteilen zu können die Abschnitte: Basis, Expresskurs, Aufbau, Gastronomie, Geographie, (flirten) und den Fachwortschatz käuflich erworben. Im Vergleich zu anderen Kursen (vermutlich auch, weil ich in der Sprache schon zu weit fortgeschritten war), konnte mich das System aber nicht wirklich überzeugen.

Besondere Vornamen

Es gibt unter den Kurs-Nutzern einige Vornamen, die nicht nur in Griechenland sehr geläufig sind, sondern zu denen ich aus bestimmten Gründen einen näheren Bezug habe.

Katharina (Κατερίνα)

Der Vornahme Katharina hat einen besonderen griechischer Aspekt. Katharinen Kirchen gibt es unzählige in Griechenland und am 25 November feiert man dort das Fest. Auf den Abbildungen sieht man die Hl Katharina sehr oft mit einem Wagenrad, Der Legende nach wurde sie auf ein Wagenrad gebunden und über einen steilen Berg hinunter in den Tod gerollt. Dieser Vorname steht in Griechenland sehr hoch im Kurs.

Zu meinem entfernteren Freundeskreis gehört (neben vielen anderen Katharinas) eine ganz besondere Katharina. Wer viel in Griechenland unterwegs ist, der war ganz sicher schon mindestens 1x auf einer Blue Star Fähre. Der Begründer dieser Schiffs-Line war der leider am 5. Februar 2019 verstorbene Periklis Panagopoulos. Im Juni 2013 tranken wir gemeinsam mit seiner Frau Katharina einige Flaschen Retsina von KAIR am Strand von Nanou auf Symi, wir hatten sie beide mehrmals auf Symi getroffen und lange mit Ihnen diskutiert. Perikles hatte auch 5 meiner damaligen Symi-Foto-Bücher für seine Freunde bei mir bestellt.

Außerdem hat uns Perikles seine Biografie in Buchform mit persönlicher Widmung zugesendet, es ist in meiner „kleinen griechischen Literatur-Sammlung als „Buch 49“ zu finden, die Widmung im Buch kann „hier“ eingesehen werden. Mit Katharina stehe ich noch über LinkedIn in Verbindung. Zu unserer lieben Freundin Katharina, siehe auch hier.  

Lydia

Passend zu diesem Vornamen gibt es übrigens auch einen Beitrag auf meiner griechischen Facebook Seite, siehe hier 

Für alle die keinen Facebook-Zugang haben, hier der Beitrag in Textform:

Heute gibt es wieder einmal eine Buchempfehlung.

Es geht um „Λυδία: Ένα καλοκαίρι στην Ελλάδα!“ (Lydia: Ein Sommer in Griechenland!), einer Geschichte auf Griechisch auf einfachem Niveau der Stufe A1/A2 und richtete sich somit an fortgeschrittenen Anfänger. Das gedruckte Buch kommt in Ergänzung mit einem Hörbuch, von nativen Griechen besprochen. Eine Vokabelauswahl, übersetzt ins englische ist enthalten und als Ergänzung bekommt man um € 5,- die Vokabeln auch auf Deutsch. Das Buch, zusammen mit dem Hörbuch kommt auf € 15,-

Hinzu kommt allerdings eine relativ saftige Versandgebühr in Höhe von € 9,50 für den EU-Bereich.
Bestellmöglichkeit und Beschreibung auf Englisch, siehe hier:

https://masaresi.com/product/lydia/

Und hier noch die Nachricht, wie sie mir einer der beiden Autoren gesendet hat:

Καλησπέρα! Είμαστε δύο δάσκαλοι ελληνικών που μένουμε και δουλεύουμε στην Αθήνα. Θα θέλαμε να σας ενημερώσουμε για το καινούργιο μας βιβλίο. Φέρει τον τίτλο ‚Λυδία: Ένα καλοκαίρι στην Ελλάδα!‘. Πρόκειται για μια ιστορία σε απλά ελληνικά που απευθύνεται σε σπουδαστές ελληνικών επιπέδου Α1 / αρχικού επιπέδου Α2. Περιλαμβάνει επιλεγμένο λεξιλόγιο μεταφρασμένο στα αγγλικά (με έξτρα χρέωση, μπορεί κανείς να κατεβάσει ηλεκτρονικά το λεξιλόγιο στα γερμανικά). Συνοδεύεται από ακουστική έκδοση (audiobook). Περισσότερες πληροφορίες καθώς και μία ενότητα-δείγμα, μπορείτε να βρείτε εδώ: linktr.ee/easyreaderlydia. Σας ευχαριστούμε πολύ! Χαιρετίσματα από την Ελλάδα! Τέρψη Γαβαλά – Κωνσταντίνος Οικονόμου

In meiner Literatursammlung ist es das Buch 241

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 


Kommentare

Warum will ich Griechisch lernen? — 2 Kommentare

  1. Hallo, im Internet bin ich auf diese Seite gestoßen. Wo kann ich mich für den Griechischkurs anmelden und ist er wirklich kostenlos.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bärbel Göppert

    • Hallo Bärbel, die Zugangsdaten können hier angefordert werden: https://www.symi.at/ta-elenika/#Zugang_1
      Zumal ich aber alle wesentlichen Daten (Name und E-Mailadresse) schon in diesem Kommentar habe, ist das nicht mehr gesondert erforderlich.
      Einen Zugang werde ich heute abends einrichten und dann die Zugangsdaten per E-Mail übermitteln.
      Und ja, der Kurs ist wirklich kostenlos.
      Beste Grüße, Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.