„satirische Impfstoffe“ und kein Ende

Untertitel: Wie ein nahezu antiquarischer Gitarren-Equalizer der frühen 70-80iger Jahre zum „Nano-Chip“ wird und somit zum Feindbild der Impfgegner und Covidioten aufsteigt.

Es ist geradezu faszinierend, welch abstruse Geschichten bezüglich der angeblichen „Nano-Chips“ in den „satanischen Impfstoffen“ verbreitet werden. Von sehr vielen Flach-Denkern werden sie auch noch für authentisch gehalten und entsprechen weiterverbreitet.

 


Kleine Übersicht:
01 Der Heiler TV Bernhard Regner
02 Vorab Gesamtbetrachtung
03 Relevante Begriffe
04 Nano-Chip
05 Der Begriff Nano
06 Nano als Maßeinheit
07 Der Zwerg im Nano
08 Nano in der Chip-Fertigung
09 „node“ Rück- und Weiterblick
10 Der Beitrag des Wunderheilers, seziert
11 Details über Nano-Chip und meine Kommentare dazu
12 Zusammenfassung der Fakten
13 Die Russen konnten etwas finden
14 RFID zur Tieridentifikation

Den Vogel schießt in jeder Hinsicht ein gewisser „Heiler TV Bernhard Regner“ ab, der sich auf seiner Internetseite als „Bernhard aus dem Hause Ernst Hohenlohe Freiherr aus dem Stamme Benjamin der 13. Stamm“ bezeichnet und offensichtlich zu „höheren Aufgaben“ berufen ist (bzw. sich so sieht).
Der gute Mann ist offensichtlich auf eine sehr nett gemachte und gut pointierte Statiere hereingefallen. Allerdings, eine Satire die so offensichtlich veralbert ist, dass ein einigermaßen normal gebildeter und minimal in der Elektronik versierter Mensch (dazu reicht es, wenn man den Physik-Unterricht in der Hauptschule nicht gänzlich geschwänzt hat), nach den ersten Zeilen wegen Panik-Lachen und Tränen-Fluten in den Augen nicht mehr weiterlesen kann. Für einen Techniker mit abgeschlossene HTL Ausbildung in den Fachgebieten Elektronik und Hochfrequenztechnik eröffnen sich allerdings abgrundtiefe Verwunderung, dass man auf einen so offensichtlichen Scherz derart in voller Breitseite hereinfallen kann.
Der eigentliche (satirische) Ursprungs-Artikel dürfte wohl in englischer Sprache (vermutlich USA Englisch) abgefasst worden sein. Einige gravierende Übersetzungsfehler deuten jedenfalls darauf hin.
Der (ins Deutsche übersetzte) Beitrag des (sagen wir einmal salopp) Wunderheilers wurde am 25. Dezember 2020 „ON-LINE“ gestellt und seither mehrfach abgeändert der Originaltext ist aber noch in WEB-ARCHIVEN zu finden (das Internet vergisst ja nun mal NIX). In den ersten Tagen war dort auch die Schaltung dieses derart hoch entwickelten „Nano-Chip“ zu sehen, mittlerweile hat der Autor die Schaltung entfernt (vermutlich um nicht von den Entwicklern und den Geheimdiensten verklagt zu werden). Die Schaltung wurde aber schon am ersten Tag so oft repostet, dass es keinerlei Problem ist an sie heran zu kommen (siehe Bild ganz oben).
Bevor wir einige häufig genannte Begriffe versuchen zu erklären und in die technologischen Tiefen dieser Wunder-Schaltung eintauchen, hier noch eine „vorab Gesamtbetrachtung“ (für alle, die sich nicht durch die ganze technische Abhandlung quälen wollen). Wer einmal richtig lachen möchte, der sollte sich den Abschnitt „10 Der Beitrag des Wunderheilers, seziert“ nicht entgehen lassen.


Die „vorab Gesamtbetrachtung“ ist bereits dem Untertitel (ganz oben) zu entnehmen (mehr als ein eher antiquierter und noch dazu klobiger Gitarrenverstärker ist dieses „Ding“ einfach nicht!). Der „Boss OS 2 OverDrive / Distortion“ aus dem Jahre 2003 ist dagegen ein hochmodernes Ding (siehe das Bild links um ein Gefühl für die Abmessungen zu bekommen). Wem es gelingt, so ein winziges „Kasterl“ so im Impfstoff zu verstecken, dass es (außer den Russen) niemandem auffällt, dem gehört ein Preis, der erst erfunden werden muss.

 

Nun aber zu einigen relevanten Begriffen, wie sie in diesem Themenkreis immer wieder auftauchen (ich hoffe es gelingt mir, das Thema so zu behandeln, dass die Inhalte auch für Personen ohne Spezialausbildung einigermaßen verständlich sind).

Nano-Chip: Ein Begriff der durch alle Medien geistert und eher selten näher definiert wird. Ein (elektronischer) Chip allgemein enthält einige wenige bis zig-Tausende Funktionselemente die zusammen eine elektronische Schaltung und damit Funktion ergeben. Was allgemein als Chip bezeichnet wird ist, alleine für sich nicht funktionsfähig. Jeder Chip benötigt zumindest einige Anschlüsse und wird in aller Regel auf einem Trägerelement (meist einer Platine) aufgebaut und erfüllt zusammen mit anderen elektronischen Bauelementen eine Funktion (z. B. für ein Mobiltelefon, einen Computer usw.). Allerdings unter der unumgänglichen Voraussetzung, dass diese gesamte Schaltung auch eine Stromversorgung hat und da sind diese Bauteile nicht zimperlich (was jeder nachvollziehen kann, wenn der Akku des Telefons wieder einmal leer ist).

Der Begriff Nano: Was bedeutet dann Nano in diesem Zusammenhang, wo es doch auch Micro-Chips gibt.

Nano“ ist zuallererst ein sogenannter Einheitenvorsatz (auf Physik-Chinesisch ein „SI-Präfix“), praktisch eine Vorsilbe die vor einer Maßeinheit (z. B.: Meter, Liter, Gramm usw.) steht. Daraus wird dann z. B. Kilometer (1.000 Meter), Hektoliter (100 Liter), Kilogramm (1.000 Gramm) usw.

Im Falle von „Nano“ reden hier wir von einer Größenordnung, welche die Maßeinheit dahinter zu einem „Milliardstel“ macht und in Verbindung mit elektronischen Chips ist hier eigentlich von „Nanometer“ die Rede (man braucht 1 Milliarde Nanometer, damit daraus 1 Meter wird). „Nano“ als Vorsilbe stammt aus dem griechischen und heißt Zwerg (ο νάνος). Ein Nanometer (nm) ist also der Milliardstel Teil eines Meters. Zur Veranschaulichung: ein Nanometer verhält sich zu einem Meter so, wie der Durchmesser einer Grapefruit zu dem der Erde.

Der Zwerg im Nano: Zumal der Begriff „Nano“ nicht nur für die Größenordnung steht, sondern im Sinne von „Zwerg“ auch für etwas steht, das sehr klein ist (meist im Verhältnis zu funktionell ähnlichen Dingen) , hat sich „Nano“ auch in Bereichen eingenistet, die fernab der Größenordnung eines „Nano-Meters“ sind. Ein sehr bekanntes Beispiel dafür ist zum Beispiel die „Nano-SIM-Karte“ (Formfaktor 4FF) in den moderneren Mobiltelefonen. Sie hat die Abmessungen von 12,3 x 8,8 x 0,67 mm. In „Nano“-Dimension ausgedrückt wären das: 12.300.000 x 8.800.000 x 670.000 nm (NanoMeter) von „Nano“ eigentlich keine Spur.

Der Begriff „Nano“ in der CHIP-Fertigung ist daher auch keine Maß-Definition für die Chip-Abmessungen! Es geht vielmehr um die Herstellungstechnologie, die mit dem eher abstrakten Fachbegriff „Technologie-Knoten“ bezeichnet wird. Stark vereinfacht gesagt geht es um die fotolithografisch herstellbare Strukturgröße, sozusagen — wie eng können die elektronischen Funktionen am Chip aneinandergereiht werden (dass noch alles funktioniert und ohne dass es durch einen Kurzschluss kracht). Im Fach-Chinesisch sagt man dazu auch „node“ (um sich überflüssigen Text zu sparen).

Kleiner „node“-bedürftiger Rück- und Weiterblick: Im Jahr 1971 war das sogenannte „Jahr 0 für die Chip-Fertigung“ *), die mit dem Intel 4004 (einer 4-Bit-Register CPU mit gerade einmal 2.300 Transistoren) begann. In der damaligen und anfänglichen 10 µm (10 millionstel Meter = 0,010 mm) Technologie wurde die Schaltung auf ein winziges Plättchen aus Silizium gezwängt und als Wunder der Technik gefeiert.

Der aktuelle Standard für die Massenfertigung von (elektronischen) Chips geht mit der 22 nm Technologie eigentlich schon zurück auf das Jahr 2012. Nach diesem Verfahren sind aktuell, auch heute noch die weit verbreiteten „Ivy Bridge-CPUs“ von Intel (Core i7/i5/i3) gefertigt.

Das Ende der Fahnenstange liegt momentan (Ende 2020) mit dem „Qualcom Snapdragon 875“ Chip bei 5 nm. Es handelt sich dabei um einen Chip für die Mobilfunk-Technik, der voraussichtlich im Frühjahr 2021 der Öffentlichkeit vorgestellt wird (derzeit werden in den Medien immer wieder geheimnisvolle Details dieses Chips enthüllt).

*) Eine sehr viel einfacher strukturierte Chip-Technik gab es in Form der TTL Technik allerdings schon kurze Zeit vor dem Jahr 1971. Das 4-fach NAND-Gatter vom Typ SN7400 von Texas Instruments mit nur 8 Transistor-Funktionen am Chip gab es schon anfangs 1970 und war (mit der ganzen SN74xx Chip-Familie zusammen) über nahezu 10 Jahre hinweg der Maßstab der digitalen Technik.  

Nun wollen wir aber damit beginnen,
den Beitrag des Wunderheilers zu sezieren.

se·zie·ren, schwaches Verb, ANATOMIE, (einen toten menschlichen oder tierischen Körper) öffnen und anatomisch zerlegen „eine Leiche sezieren“.

Wir beziehen uns hier auf die Fassung im WEB-Archiv mit Datenstand vom 25.12.2020. Der Originaltext ist in „Normal-Schrift“ gehalten, die Anmerkungen stehen in kursiv und roter Schrift.

Bevor wir hier aber in die Details gehen, wollen wir eine der einleitenden Aussagen auf der wunderbar heilsamen Seite des Wunderheilers hinsichtlich Rechtschreibung betrachten:

Dort ist (war) zu lesen:
Da Panik  und bei manchen irritation Entsteht verweise ich auf einer meiner Links
Ich würde da eher schreiben:
Da Panik und bei manchen Menschen Irritation entsteht, verweise ich auf einen meiner Links.

Nun aber wirklich zur „Zerlegung“ des oben genannten Beitrages mit der Überschrift:

Detailinformationen über Nano-Chip in den satanischen Impfstoffen

Heiler TV Bernhard Regner

Detailinformationen über Nano-Chip in den satanischen Impfstoffen.
Eher sollte hier wohl stehen in den „satirischen“ Impfstoffen.
Dies ist ein Plan für die absolute Kontrolle über jeden Menschen auf dem Planeten, unterbrochen von Trump und Q Armee. Na ja, der Trump wird bald nicht mehr dazu gehören! Was man unter der Q Armee und der damit gemeinten QAnon Bewegung zu verstehen hat, kann man in zahlreichen Quellen und so auch bei Wikipedia nachlesen

Warnung – VACCINE
Die Russen haben es geschafft, Nanochips aus Pfizers Impfstoff zu bekommen und haben ein System und Funktionen veröffentlicht! Ich führe dich in Kürze durch alles.
Das bedeutet, den Russen muss es irgendwie gelungen sein, gewisse Verunreinigungen (die man bisher offensichtlich mit freiem Auge nicht sehen konnte) aus dem Impfstoff der Pfizer Inc., (Pharmakonzern mit Hauptsitz in New York City) heraus zu fischen, um sie dann als sogenannte Nano-Chips zu enttarnen. Von welchen Abmessungen wir da sprechen klären wir in dieser Abhandlung zum Ende hin ganz unten auf.
Der Chip besteht aus nur 4 Prozessoren und 4 Transistoren. Signal via 5G-Netzwerk kommt links auf INPUT ein. So kontrollieren sie dich.
Ab nun wird es richtig dämlich (bis gruselig)! Ein Chip besteht normalerweise aus aber-tausenden Funktionen und nicht aus 8 Einzel-Bauelementen der elektronischen Steinzeit (abgesehen davon sind in Summe 85 „diskrete“ Bauelemente, zuzüglich Potentiometer, Schalter und Buchsen in der besagten Schaltung zu finden). Bei den (sogenannten) Prozessoren handelt es sich um lineare Operationsverstärker in einer Technologie – aus in etwa den 70iger Jahren.
Der Input von links ist für ein analoges Signal gedacht (für 5G völlig ungeeignet) und die gesamte analoge Schaltung mit einer Grenzfrequenz von maximal ca. 20 kHz ist nicht im Entferntesten für eine digitale Technologie einsetzbar. Für 5G, das angebliche Signal von links! (welches naturgemäß nicht über eine Klinken-Buchse kommt) werden (abgesehen von industriellen Anwendungen) vorwiegend die Frequenzbänder zwischen 700 Megahertz und 2,6 Gigahertz genutzt, wie sie schon zuvor für 4G und anderen voran gegangenen Mobilfunk-Technologien verwendet wurden. Die Schaltung ist hinsichtlich Frequenz für praktische jede Art der Mobilfunk-Anwendung (abgesehen von der dafür völlig ungeeigneten Schaltung) um den Faktor 35.000 bis 130.000 unterdimensioniert.
Strom wird durch die Wärme Ihres Körpers ausgeführt und alle Teile sind mit dieser Spannung verbunden. Das Signal wird im ersten Prozessor mit einem Frequenzfilter und Transistor verarbeitet, der es verstärkt.
Die vermeintliche Stromversorgung soll durch die Wärme des Körpers erfolgen und plötzlich wird daraus eine Spannung (vor gut 2.000 Jahren wurde schon einmal Wasser zu Wein, aber Strom wird nicht so schnell zu Spannung!). Die Schaltung wie abgebildet erfordert eine Spannungsquelle in Höhe von etwa 30 Volt am Anschluss V+. Wie der menschliche Körper das durch Wärme bewirken kann, wird nicht nur mir ein physikalisches Geheimnis bleiben. Nun, der erste OP-Verstärker (DA1.1 – von Prozessor keine Spur) ist über einen Kondensator mit 15 nF mit der Eingangsbuchse verbunden und ist zusammen mit der gesamten Eingangsschaltung eher in der Lage die Signale einer Gitarre zu verarbeiten.
In der Tat gibt es im Körper winzige Gleichströme (in der Größenordnung von typisch 60-70 μA = millionstel Ampere). Diese fließen auf geordneten Bahnen durch unseren Körper und sichern unser Wohlbefinden und es gibt auch die sogenannte Zellspannung. Diese liegt für junge gesunde Zellen bei ca. 70 mV (tausendstel Volt) und wäre für den Betrieb dieses vermeintlichen Nano-Chips um den Faktor 430 zu niedrig.
Das erhöhte Signal geht weiter an einen anderen Prozessor, der kontrolliert, dass es MT-2 GAIN ist oder wie viel Einfluss dein Psycho haben wird. Diese Steuerung ist variabel und kann sie nach Wunsch verstärken oder reduzieren. Der ursprüngliche Rekord besagt, dass dieser Teil, ich zitiere: ′′Unheilig viel Gewinn„, was sehr schlecht ist.
Nun ja, wir reden hier von einer ganz normalen (technisch eher archaischen) Verstärkerstufe über einen weiteren Operationsverstärker herkömmlicher Bauart (von Prozessor keine Spur) und Signale werden verstärkt (nicht erhöht). Was die eigentlich von Hand bewirkte Einstellung mit der Psyche und wie daraus „Unheilig viel Gewinn“ werden könnte wird mir als Elektroniker ewig ein Rätsel bleiben (wenn damit nicht gerade die Zerstörung der Lautsprecher-Boxen gemeint ist). Sehr gut würde dieser Begriff (meiner persönlichen Meinung nach) allerdings zu Jeff Bezos, dem Boss von Amazon passen.
Silikondioden kontrollieren den Strom, den sie erlauben, das Virus in Impfstoffen zu aktivieren, danach durchläuft alles eine weitere Phase der Signalverstärkung und Filterung von äußeren Einflüssen – so verhindern Sie, dass Ärzte Ihren Chip mit Scannern erkennen, verstecken Sie ihn buchstäblich.
Hier hat zu allererst (abgesehen von der allgemein tollpatschigen Übersetzung) einmal ein ganz hässlicher Übersetzungsfehler zugeschlagen, der nur (so wie gegeben) stehen bleiben kann, wenn jemand keinerlei Ahnung von Elektronik und Physik hat.
Eine Silizium Diode nennt sich auf Englisch: „silicon diode“. Das was wir bei uns als „Silicon“ kennen und in Kartuschen verfügbar, in alle möglichen Fugen gespritzt wird, oder von gewissen „plastischen Chirurgen“ mehr oder weniger erfolgreich (dafür aber mit Sicherheit kostenintensiv) versucht wird an mehr oder weniger geeigneten Stellen unter der Haut von Frauen zu verstecken (die damit wiederum versuchen ihr Aussehen möglichst perfekt zu tarnen) — das nennt sich auf Englisch „SILICONE“!
Was nun die beiden Dioden von Typ 1N4148 betrifft (die ich persönlich schon 1966 in Verwendung hatte), sie sind in sogenannter „anti-parallel Schaltung“ und fungieren so als Signal-Begrenzer. Wie die weitere Schaltung ohne Einbezug der äußeren Umgebung diese filtern könnte, das wird mir ewig ein unlösbares Rätsel bleiben (solange ich Elektroniker bin). Abgesehen davon ist es ohnehin unmöglich, „diesen“ „sogenannten Chip“ mit Scannern zu erkennen, er hat keinerlei Funktionen eines Transponders!
TL072 ist ein sehr teurer Prozessor und wird besonders für militärische Zwecke verwendet, man kann ihn nicht einfach in einer Hypothek oder so bekommen.
Na dann, hier wird es wieder besonders lustig! Der TL072 ist vorerst ein reines „Konsumer“-Bauteil und er hat für militärische Anwendungen so gut wie keine Bedeutung. Es gibt allerdings eine Version vom Typ TL072M, die hinsichtlich der Umgebungsbedingungen (temperature range of −55°C to +125°C) für militärische Zwecke geeignet ist (oder wäre). Diese Version ist in der Tat kaum verfügbar, weil militärisch (auch aus technologischer Sicht) praktisch nicht relevant.
Was den Preis betrifft (sehr teurer Prozessor), dürfte der Verfasser mit der aktuellen Preis-Situation nicht besonders vertraut sein. Dieses Bauteil (für normale Umgebungsbedingungen, wie sie auch im menschlichen Körper zu erwarten sind) gibt es im Einzelstück bei österreichischen Elektronik-Händlern um € 0,28.
Und ja, was nun die Hypothek betriff in der man das Bauteil (auch bei uns) nicht kaufen kann: Es könnte durchaus von einer typischen amerikanischen (schlecht übersetzten) Redewendung stammen, wie: „You can’t by it from the shell“ du kannst das nicht direkt vom Regal kaufen.
BASS-und TREBLE-Kontrollen passen die Anweisungen an, die Sie in Ihrem Kopf hören können, jeder Mann ist anders und je nachdem, ob Sie eine Frau oder ein Mann sind, Frequenzanpassung verlangen können. Dies ist auch eine 5G-FreQ-Kontrolle, die sich für stärkere ′′Auswirkungen′′ bewegt, wenn Ihr Immunsystem extrem stark ist.
Dieser Abschnitt spricht für sich und braucht eigentlich (wegen greifbarem NONSENS pur) nicht kommentiert zu werden – aber – „jeder Mann ist anders und je nachdem, ob Sie eine Frau oder ein Mann sind!“ Was ein Bass- und ein Hochton-Regler bewirkt, das wissen eigentlich schon die Kinder. Was hier als 5G Frequenz Kontrolle verkauft wird, das ist eine ganz einfache aktive Rückkopplung zur Beeinflussung des mittleren Tonbereiches (im hörbaren Frequenzband). Hinsichtlich 5G Tauglichkeit ist diese Schaltung aus technologischer Sicht vergleichsweise ein Pflasterstein in Relation zu einem Mobiltelefon im B-Netz um Mitte der 70iger Jahre. Jedenfalls handelt es sich um eine extrem schlechte Übersetzung aus dem offensichtlich englischen Originaltext (der mir leider nicht vorliegt).
Die VOLUMEN-Kontrolle wird für die Gesamtkraft des Chips verwendet, der manchmal empfindlich für Ihre persönliche und persönliche Schwingungsfrequenz ist, hängt davon ab, ob Sie sich im Stadium des Glücks befinden, Großzügigkeit oder Traurigkeit.
Genauso dubios beschrieben und grauenhaft übersetz wie der vorige Absatz ist auch dieser.
RAUS bringt Entgiftungsgifte in deinen Körper als Nebenprodukte der Chipfunktion.
Eine Stelle die mit RAUS bezeichnet ist, finde ich in der ganzen Schaltung nicht, aber dass ein Chip in seiner Nebenfunktion Entgiftungs-Gifte (was immer das auch sein mag) produzieren kann, dass dürfte auch den meisten Chip-Entwicklern (die meist studierte Physiker mit erweiterten Kenntnissen in Mathematik und Elektronik sind) noch nicht bekannt sein.
Sie werden bemerken, dass auch FUSSWITCH-Kontrolle auf dem Diagramm ist, es dient dazu, verschiedene Körperteile während Ihrer täglichen Bewegung zu verbergen, die in verschiedene Körperteile verdeckt werden können und Akupressurpunkte am Fuß erkennen.
Wie man jetzt mit einem Fuß-Schalter verschieden Körperteile verbergen kann, das wird uns vermutlich für immer ein Rätsel bleiben und kann man fast schon nicht mehr kommentieren. Jedenfalls bei Gitarrenspielern ist mir bisher noch nie aufgefallen, dass sie teilweise von der Bildfläche verschwinden, wenn sie auf ihren Schalter treten (sicherlich nicht um Akupressur-Punkte zu erkennen). An dieser Stelle würde mich brennend interessieren, wie der Originaltext nun wirklich lautete.

Sie haben an alles gedacht, aber nicht auf gute Menschen auf der ganzen Welt gezählt!
Ja, sie haben an alles gedacht, nur nicht an Menschen, die diesen Text satirisch auseinander nehmen könnten.

GENUG FÜR DEN KLEINEN! Ja, das reicht nun aber wirklich!

Zusammenfassung der Fakten

Auf die Gefahr hin, mit Personen konfrontiert zu werden, bei denen erweiterte Faktenresistenz (als neue Zivilisationskrankheit) zu diagnostizieren ist, lasse ich mich auf den Versuch ein, einige markante Eckpunkte dieser geheimen Superschaltung heraus zu arbeiten.

Die Russen konnten im Impfstoff etwas finden (was bisher unentdeckt blieb)
Wie klein muss nun etwas sein, dass es in hoch-technischen Prüfverfahren nicht entdeckt wird, oder anders herum gesagt, wie groß muss etwas sein, dass es entdeckt werden kann.
Und ja, hier wird es gleich richtig und furchtbar peinlich!
Der angebliche Super-Chip, der so klein sein soll, dass ihn bisher alle (außer den Russen) im Impfstoff übersehen haben, der besteht aus 85 diskreten Bauelementen. Dazu kommen noch: die Träger-Platine (wo alles montiert und zueinander verdrahtet wird), 6 Potentiometer, 1 Fußschalter und zwei Klinken-Buchsen. Das alles zusammen beinhaltet noch nicht einmal die Stromversorgung.
Misst man alleine das Volumen der auf der Schaltung ausgewiesenen 85 elektronischen Bauelemente, dann kommt man (ohne den Anschluss-Leitungen) auf ein Volumen von sage und schreibe 2.880 mm³ (Kubik Millimeter!). Würde man alle diese Teile in einen Würfel schmelzen, dann hätte alleine dieses funktionslose Objekt eine Kantenlänge von 14,2 mm und eine Raum-Diagonale von 24,6 mm. Wie so ein Objekt so lange unentdeckt blieb und nur mit Hilfe der Russen enthüllt werden konnte, das ist (und bleibt) mir wohl auf ewige Zeit rätselhaft. Da bei ist aber noch zu beachten, dass dieses Objekt noch völlig funktionslos wäre!
Noch viel mehr rätselhaft ist mir aber, wie man dieses (funktionslose) Würfelchen durch eine Impfnadel bringt.
Der Außen-Durchmesser dieser Nadeln ist nach US-Gauge-Werten (gemäß EN ISO 9626) genormt und mit einer Farbe nach EN ISO 6009 kodiert (je höher der G-Wert, desto kleiner wird der Nadeldurchmesser). Typische Impf-Kanülen haben einen Wert von 20 G und das entspricht einem Außen-Durchmesser von lediglich 0,9 mm. Der Impfstoff kommt aber durch den Hohlraum in der Impfnadel, der natürlich deutlich kleiner ist.
Wer mir nun erklären kann, wie man nun einen Würfel wie oben beschrieben durch eine Bohrung mit vielleicht 0,5 mm bringt, den erkläre ich umgehend zum Wunderknaben aller physikalischen Disziplinen. Selbst wenn man eine der größeren Nadeln mit z. B. 14 G (2,1 mm Außendurchmesser) nehmen würde, erscheint mir das Problem als XY(Z)-unlösbar (zumindest ohne irgend einer Hilfe der Russen). 

RFID zur Erkennung von Tieren

Abschließend wollen wir uns noch ganz kurz mit der elektronischen Erkennung von Tieren befassen und aufzeigen was der Unterschied zu den von den Impf-Gegnern so gefürchteten Nano-Chips und gängiger Technik zur Erkennung von Objekten ist.
Die von sehr vielen Personen ebenso gefürchtete RFID Technik macht es möglich, auf kurze Distanz einen Code zu übertragen. Es gibt Versionen mit einem fest programmierten Code und solche, die vor der Implantation auf einen bestimmten Code programmiert werden kann. Die super kleinsten RFID Transponder haben derzeit die Größe eines Reiskornes, sie kommen vorprogrammiert bereits vom Hersteller.
Ich möchte hier nur anreißen, was ein RFID Transponder kann, ganz besonders aber auch, was er eben NICHT kann.
Wer sich in weiterführende Details vertiefen möchte, dem steht nahezu unendlich viel Fachliteratur zur Verfügung, ein übersichtlicher Abriss ist über den weiter oben verlinkten Wikipedia-Beitrag einsehbar.

Ein RFID-Transponder hat zu allererst KEINE Stromversorgung (von wenigen teuren Sonderversionen mit eingebauter Batterie abgesehen), sondern nur eine Art Stromgenerator, der mit Hilfe eines elektromagnetischen Wechselfeldes von außen in der Lage ist, sich selbst zu versorgen und den programmierten Code zu übertragen — und das ist es auch schon alles, was dieses Bauteil unter normalen Umständen kann! („normal“ bedeutet hier auch: zu erschwinglichen Preisen.)
Das elektromagnetische Wechselfeld wird vom Lesegerät ausgesendet und wenn kein solches Gerät eingeschaltet in der Nähe ist, dann ist der RFID-Transponder ohne jede Funktion.
Es können also keinerlei Daten gesammelt und schon gar keine ortsbezogenen Informationen erfasst werden, dazu wäre ein GPS-Empfänger erforderlich. Daten-Übertragung oder Beeinflussungen über 5G in diesem Zusammenhang sind ohnehin ein reines Hirngespinst, das man nur entwickeln kann, wenn man von der dafür relevanten Technologie so viel Ahnung hat, wie ein Maulwurf von einem Flugzeug.
Der RFID-Transponder, der Hunde und Katzen zur Erkennung transplantiert wird, kann verschiedene Größen haben. Übliche Abmessungen liegen bei einer Länge von 11,1 bis 13,9 mm bei einem Durchmesser von 2,05 bis 2,2 mm. Eine gewebeverträgliche Glas- oder Plastikhülle enthält eine Antennen-Spule sowie den passiven Chip mit der fest gespeicherten 15-stelligen Identifikationsnummer. Jede Kenn-Nummer ist weltweit einmalig, wenn ein Tier einen Chip hat, so ist es damit eindeutig identifizierbar.

Datenstand: 28.12.2020
darf gerne auch geteilt werden.


Kommentare

„satirische Impfstoffe“ und kein Ende — 4 Kommentare

    • Nun ja, meine Reaktion auf gerade einmal 17 Wörter im Kommentar, die füllt gut 1 ½ DIN A4 Seiten mit 835 Wörtern.
      Das Programm ID2020 ist mir natürlich bekannt und im Gegensatz zu vielen Menschen die sich nie in den englischen Originaltext vertieft haben (die deutsche Übersetzung ist teils fehlerhaft) habe ich das getan. Diejenigen, die vermutlich den Original-Text nie gelesen haben (und ihre Informationen aus einschlägigen Quellen beziehen), hängen dafür sehr oft wüsten Verschwörungstheorien nach, die durch NICHTS im Originaltext begründbar sind. Ich jedenfalls bin der Überzeugung, dass es dabei vordergründig um ein humanitär orientiertes Programm für Menschen in armen Ländern geht.
      Der Begriff „Chip“ kommt im ganzen Programm kein einziges Mal vor und Vorstellungen mancher Personen, dass Nano-Chips in den Impfstoffen sein könnten, die scheitern ganz einfach an der technischen Machbarkeit mit den aktuell verfügbaren Technologien (und vermutlich für noch weitere 10 Jahre, wenn man die bisherigen Technologiefortschritte hoch interpoliert). Es gibt zwar die „Nano-Technologie“, wie in meinem Beitrag beschrieben, die daraus resultierenden Chips sind aber immer noch einige Quadrat-Millimeter groß, sie würden niemals durch eine gängige Impfnadel gehen und sind außerdem ohne der erforderlichen Peripherie völlig funktionslos. Selbst ein Transponder wie er Tieren zur Erkennung „transplantiert“ und nicht „geimpft“ wird, hat typische Abmessungen von 2,05 bis 2,2 mm im Durchmesser bei einer Länge von typisch 11,1 bis 13,9 mm und die einzige Funktion die diese Transponder haben: sie liefern mit dem geeigneten Geräten abgefragt, die ihm fest einprogrammierte Kennung, sonst absolut nichts, keine Bewegungsdaten, keine persönliche Daten, keine medizinischen Daten, also — SONST ABSOLUT NICHTS —.
      eigenne BeurteilungZum Thema Ayse Meren (mit einem „e“ geschrieben): Einige dafür als relevant erscheinende Videos von ihr habe ich mir angesehen und ehrlich gesagt wundert es mich nicht, wenn ihre Beiträge auf YouTube immer wieder gesperrt werden. Einerseits bin ich ohnehin kein Freund dieser ganzen YouTube-Szene, wo es nur darum geht, 5 bis 10 Minuten lange Videos für die Selbstdarstellung zu produzieren, wo die ganze Zeit nur gelabbert wird und der eigentliche Inhalt genau genommen in wenigen Worten oder maximal in 1 bis 3 Zeilen Text klar darstellbar wäre.
      Ihre Erläuterungen gehen jedenfalls nahezu vollständig am Thema vorbei und würde ich eher in die Kategorie „Hass Tiraden“ und „unbestätigte Behauptungen“ eingliedern. Auf die Thematik von „ID 2020“ bezogen, liegen ihre Beiträge (wenn man das so nennen darf) jedenfalls sehr weit links und (besonders) rechts neben der eigentlichen Thematik. Wenn man dann die Kommentare unter ihren Videos verfolgt und die Profile der „extrem positiv“ Verehrer(innen) analysiert, dann steht man inmitten zahlreicher Impfverweigerer und Covidioten.
      Jedenfalls, jemand, der „SICH SELBST“ in einem Bewertungssystem, das eigentlich für die Kunden bestimmt wäre, in allen Disziplinen mit einer „1“ bewertet (siehe Bild), der/die erscheint mir mehr als nur ein wenig suspekt.
      Um auf das Thema ID2020 zurück zu kommen:
      Es geht dort vordergründig darum, besonders den Menschen in ärmeren Ländern, wo sehr oft Personalausweise, Pässe, Impfkarten usw. Fremdworte sind, durch bessere Identifikation (viele Menschen wissen in solchen Ländern oft nicht einmal genau wann sie geboren sind) einen besseren Zugang zu Gesundheitsdiensten, sowie zu den bildungstechnischen Einrichtungen zu ermöglichen oder Bildungs- und Berufsnachweise für den Nachweis sicher gespeichert werden können.
      Zu diesem Thema, siehe auch hier:
      https://de.wikipedia.org/wiki/ID2020
      Verschwörungstheoretiker und Impfgegner unterstellen dem ID2020-Projekt fälschlicherweise, dass Menschen ein RFID-Mikrochip implantiert würde, der sensible Daten übermitteln könne. Dies ist falsch, da ID2020 zu keinem Zeitpunkt an der Entwicklung solcher „Chips“ beteiligt ist/war, sondern lediglich rein digitale Projekte fördert, wie z. B. einen digitalen Pass für Obdachlose oder ein digitales Impf-Buch.
      https://www.snopes.com/fact-check/bill-gates-id2020/
      From a factual standpoint, Gates has never proposed or funded research into the development of a vaccine — for COVID-19 or for anything else — that includes the injection of a device that could actively track your location, monitor anything you are doing, or “control” you.
      Wie schon oft gesagt: Sinn erfassendes LESEN und erfassen der Inhalte (und nicht nur aus den mental bevorzugten Quellen) schafft einen Bildungsvorsprung gegenüber dem Mitbewerb!
      Es stimmt, Bill Gates gilt mit einem Vermögen von aktuell 122,2 Mrd. Dollar als 4. reichster Mensch der Welt, er könnte aber im Ranking viel weiter oben stehen, wenn er nicht viele Milliarden in gemeinnützige Projekte gespendet (manche meinen investiert) hätte.
      Der Leguane fressende Amazon-Boss Jeff Bezos mit einem Vermögen von 193,1 Mrd. Dollar stand bis vor wenigen Tagen noch an der Spitze der reichsten Menschen der Welt, er wird aber gerade vom Tesla-Boss Elon Musk überholt.
      Jedenfalls jede und jeder der gegen Bill Gates wettert und auf der anderen Seite immer wieder seine Waren bei Amazon bestellt, weil es dort billiger ist (was nur machbar ist, wenn seine eigene Belegschaft geknechtet wird und die Lieferanten bis auf das Blut erpresst werden), soll sich Gedanken über sein eigenes (Konsum-)Verhalten in der Gesellschaft machen und was er/sie damit bewirkt.
      Zum Thema „The Great Reset“ von Klaus Schwab möchte ich (obgleich ich den Inhalt kenne) nicht näher eingehen, weil es genau genommen meinen Beitrag, so gut wie überhaupt nicht tangiert. Wer sich aber in das Thema einlesen möchte, siehe die Links weiter unten:
      https://www.handelszeitung.ch/panorama/the-great-reset-was-steht-da-wirklich-drin
      https://de.wikipedia.org/wiki/Great_Reset

  1. Vielen Dank für die Sektion dieses Artikels des Wunderheilers. Ich hatte viel Vergnügen dabei! Selbst mir (keine IT-Technikerin) erschließt sich beim Betrachten des Schaltbildes, dass es definitiv kein „Nano-Chip“ sein kann. Der Blödsinn, dass sich der Chip seinen Strombedarf aus dem Körper der Person holt, ist doch echt unglaublich. Die Aktions- und Ruhepotentiale der (Nerven-)Zellen in unserem sind so minimal. Da sieht man doch gleich, wer in Biologie in der Schule geschlafen hat! Der selbsternannte „Wunderheiler“ sollte vielleicht mal seine Nase in ein Physiologie-Buch stecken.
    Kleiner Nachtrag zu den für Impfung verwendete Kanülen: meistens G23.
    Übrigens: mit dem Volumen von 2.880 mm3 könnte vielleicht Leerstand in so manchen leerstehenden Köpfen gefüllt werden. Ein paar Anschlussleitungen hätten auch noch Platz und vielleicht klappt es dann auch mit dem vernünftigen Denken 😉

    • Ja, besonders lustig wird es eben, wenn sich Wunderheiler über alle Gesetzmäßigkeiten der Physik hinwegsetzten können, weil sie eben Wunderheiler sind und damit (vermutlich gemäß ihrer Einbildung – im Gegensatz zu Bildung), sich um die banale Physik nicht zu kümmern brauchen. Vermutlich schöpfen sie daraus ja auch die Kraft für ihre wunderheilsame Tätigkeiten (oder so?).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.